Zum Geleit

Zum ersten Mal ist eine systematische Darstellung der neuapostolischen Glaubenslehre erarbeitet worden. Zwar gab es bisher schon Schriften, die wesentliche Elemente des neuapostolischen Glaubens beschrieben, so zum Beispiel das Buch „Fragen und Antworten über den neuapostolischen Glauben“, das zum letzten Mal im Jahr 1992 neu aufgelegt wurde. Doch mehr und mehr wurde der Ruf nach einer umfassenderen Darstellung der Lehre laut. Die Neuapostolische Kirche ist in vielen Ländern mit unterschiedlichem kulturellem Hintergrund tätig, so dass ein einheitliches Grundlagenwerk erforderlich ist, um die lehrmäßige Einheit trotz aller Unterschiede zu festigen.

Ich freue mich, den vorliegenden Katechismus — dessen Erstellung mein Amtsvorgänger, Stammapostel Fehr, initiiert hat — allen Glaubensgeschwistern zum 150-jährigen Bestehen der Neuapostolischen Kirche zur Verfügung stellen zu können. Es würde mich auch freuen, wenn dieses Werk bei Gläubigen anderer Kirchen auf Interesse stieße. Herzlich lade ich alle ein, sich mit den Inhalten des Katechismus zu beschäftigen.

Das Buch bringt gemeinsame Grundüberzeugungen aller Christen zum Ausdruck. Daneben werden die Besonderheiten des neuapostolischen Glaubens entfaltet. Der Katechismus ist geschrieben aus dem Glauben und für Glaubende. Es sei betont, dass bei allen Auffassungsunterschieden die Neuapostolische Kirche anderen Kirchen mit ihren Lehraussagen große Wertschätzung entgegenbringt.

Der Katechismus ist ein Grundlagenwerk. Er ist ein Maßstab für das neuapostolische Glaubensleben. Sicherlich beantwortet das vorliegende Buch nicht alle Detailfragen. Es eröffnet viele Möglichkeiten für den Dialog und für die Auseinandersetzung mit Zeitthemen.

Eine Arbeitsgruppe, überwiegend aus Aposteln bestehend, hat dieses Grundlagenwerk erstellt. Die Bezirksapostelversammlung hat die Arbeit in wesentlichen Etappen begleitet. In enger Abstimmung mit mir ist der vorliegende Text fertiggestellt worden.

Allen Beteiligten danke ich herzlich und bringe ihnen meine Anerkennung für die geleistete Arbeit zum Ausdruck. Möge das Werk gesegnete Verwendung finden und Orientierung im Glauben schenken!

Wilhelm Leber

Zürich, im März 2012