8.2 Das Heilige Abendmahl

Im neuapostolischen Glaubensbekenntnis lautet der siebte Artikel: „Ich glaube, dass das Heilige Abendmahl zum Gedächtnis an das einmal gebrachte, vollgültige Opfer, an das bittere Leiden und Sterben Christi, vom Herrn selbst eingesetzt ist. Der würdige Genuss des Heiligen Abendmahls verbürgt uns die Lebensgemeinschaft mit Christus Jesus, unserm Herrn. Es wird mit ungesäuertem Brot und Wein gefeiert; beides muss von einem vom Apostel bevollmächtigten Amtsträger ausgesondert und gespendet werden.“

Das Heilige Abendmahl ist dasjenige der drei Sakramente, das dem Menschen immer wieder zugänglich gemacht und gespendet wird. Inhalt und Bedeutung des Heiligen Abendmahls lassen sich lehrmäßig und rational nicht erschöpfend erschließen. Es steht in engem Zusammenhang mit dem Geheimnis der Person Jesu Christi.

Im Heiligen Abendmahl werden die Wirklichkeit Gottes und seine Hinwendung zum Menschen unmittelbar erfahrbar. Das Heilige Abendmahl ist das zentrale Geschehen im Gottesdienst. Es nimmt auch im Bewusstsein und Leben des Gläubigen eine wesentliche Stellung ein.

Siehe auch