7.2 Ursprung des Amtes in der Kirche

Das geistliche Amt gründet auf der Sendung Jesu Christi durch den Vater; Jesus ist König, Priester und Prophet (siehe 3.4.7). Er war als der Gesandte seines Vaters bevollmächtigt, gesegnet und geheiligt zur Erlösung der Menschen.

Bereits im Alten Bund hatte es Vorläufer des Amtes in der Kirche gegeben. Doch besteht zwischen dem Amt des Alten Bundes und dem des Neuen Bundes ein beträchtlicher Unterschied. Hierzu sagt Hebräer 8,6: „Nun aber hat er [Jesus] ein höheres Amt empfangen, wie er ja auch der Mittler eines besseren Bundes ist ...“

Durch die Berufung und Sendung der Apostel hat Jesus das Amt für seine Kirche gestiftet.

Die Kirche Jesu Christi ist an Pfingsten in ihrer geschichtlichen Realisierung offenbar geworden. Zu diesem Zeitpunkt beginnt auch die Wirksamkeit des Amtes in der Kirche. Das Amt selbst aber ist bereits vorher durch Jesus Christus seinen Aposteln gegeben worden; er hat sie bevollmächtigt, gesegnet, geheiligt und mit Heiligem Geist ausgerüstet (Joh 20,21-23). Die Apostel sind die Gesandten Jesu.

Siehe auch