5.3.2.2 Gott führt aus der Knechtschaft

Obwohl Gott absoluter Souverän ist und niemandem Rechenschaft schuldig ist, begründet er den Israeliten seine Forderung nach Gehorsam: Er hat Israel „aus der Knechtschaft“, aus der Sklaverei in Ägypten, herausgeführt; er ist der in die Freiheit leitende, der erlösende Gott.

Gott, der das Volk Israel aus irdischer Fremdherrschaft befreite, offenbart sich in seinem Sohn Jesus Christus als Wohltäter für alle Menschen in weit höherem Sinn: Aus Liebe sendet Gott seinen Sohn. Dieser opfert aus Liebe im Gehorsam sein sündloses Leben am Kreuz. Seitdem besteht für jeden Menschen die Möglichkeit, erlöst zu werden aus der Gefangenschaft in Sünde und Tod. Wer die Bedeutung der Erlösung erkennt, will dem Erlöser Liebe und Gehorsam erweisen. Der enge Zusammenhang des ersten Gebots mit der Aufforderung, Gott zu lieben, wird in 5.Mose 6,4.5 herausgestellt: „Höre, Israel, der Herr ist unser Gott, der Herr allein. Und du sollst den Herrn, deinen Gott, lieb haben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft.“

Siehe auch