3.5.4.1 Der Tröster

Jesus Christus ist Beistand und Fürsprecher der Seinen (Mt 28,20; 1Joh 2,1). In den Abschiedsreden vor seiner Gefangennahme und Kreuzigung verhieß er einen weiteren Tröster, den „Parakleten“ (abgeleitet vom griechischen „parakletos“: „Beistand, Fürsprecher, Helfer oder Tröster“): „Ich will den Vater bitten und er wird euch einen andern Tröster geben, dass er bei euch sei in Ewigkeit [...] Aber der Tröster, der Heilige Geist, den mein Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe" (Joh 14,16.26). Der Heilige Geist ist dieser „andere“, in der Gemeinde bleibende Tröster und Beistand. Er legt von Jesus Christus Zeugnis ab und verherrlicht ihn (Joh 16,14).

Seit der Himmelfahrt des Herrn und der Ausgießung des Heiligen Geistes zu Pfingsten hält dieser das Evangelium unter den Nachfolgern Christi wach und steht ihnen bei (Mt 10,19.20).

Siehe auch