3.5.3.2 Wirken des Heiligen Geistes in den alttestamentlichen Propheten

Sowohl das Alte als auch das Neue Testament belegen, dass der Heilige Geist in den Propheten gewirkt und durch sie gesprochen hat (Hes 11,5; Mi 3,8; Sach 7,12; Apg 28,25). Im Neuen Testament wird betont, dass die Propheten auf Jesus Christus hinwiesen: „Gott aber hat erfüllt, was er durch den Mund aller seiner Propheten zuvor verkündigt hat: dass sein Christus leiden sollte" (Apg 3,18).

EXTRAKT

Jesus Christus handelte in der Kraft des Geistes. Vor seiner Himmelfahrt verhieß er den Aposteln, die Kraft des Heiligen Geistes werde auf sie kommen. (3.5.2)

Die Gabe des Heiligen Geistes schenkt Gott durch Handauflegung und Gebet eines Apostels. Es gilt, zwischen dem Heiligen Geist als Gabe Gottes und dem Heiligen Geist als Person der Gottheit zu unterscheiden. (3.5.2)

In alttestamentlicher Zeit erfüllte der Heilige Geist den Menschen nur zeitweilig und nicht — wie im Neuen Bund — bleibend als sakramentale Gabe. (3.5.3)

Beispiele für das Wirken des Heiligen Geistes sind überliefert aus der Zeit Moses, der Richter und Könige in Israel, ebenso wirkte der Heilige Geist in den Propheten. (3.5.3.1; 3.5.3.2)