3.4.6.4 Immanuel — Knecht Gottes — Sohn Davids

Die Heilige Schrift nennt weitere Hoheitstitel Jesu: Immanuel, Knecht Gottes, Sohn Davids.

Der hebräische Name „Immanuel“ bedeutet „Gott mit uns“. Matthäus 1,22.23 greift, hinweisend auf Jesus, die Weissagung aus Jesaja 7,14 auf: „Siehe, eine Jungfrau wird schwanger sein und einen Sohn gebären, und sie werden ihm den Namen Immanuel geben, das heißt übersetzt: Gott mit uns.“ Jesus Christus ist also derjenige, durch den Gott unmittelbar gegenwärtig und erfahrbar ist.

Die Bezeichnung „Knecht Gottes“ findet sich im Alten und Neuen Testament für herausragende Personen der Heilsgeschichte: Erzväter, Propheten, Apostel. Jesaja gab Hinweise auf einen Knecht Gottes, die sich in Jesus Christus erfüllten (u.a. Jes 42,1).

Im Neuen Testament ist „Sohn Davids“ eine geläufige Bezeichnung für Jesus Christus. Schon am Beginn des Matthäus-Evangeliums wird betont: „Dies ist das Buch von der Geschichte Jesu Christi, des Sohnes Davids, des Sohnes Abrahams“ (Mt 1,1). Das bedeutet, dass in dem Sohn Gottes die Verheißungen, die David gegeben wurden, Erfüllung finden.

EXTRAKT

Mit „Hoheitstiteln“ sind Namen und Bezeichnungen gemeint, mit denen unterschiedliche Merkmale der Einzigartigkeit des Sohnes Gottes angesprochen werden. (3.4.6)

Dass Jesus von Nazareth der „Messias“ ist, wird einhellig im Neuen Testament bezeugt. (3.4.6.1)

„Herr“ ist Bezeichnung der göttlichen Autorität Jesu Christi. (3.4.6.2)

Mit „Menschensohn“ wird ein himmlisches Wesen bezeichnet, das nicht dem Menschengeschlecht zugehört; der Herr selbst gab sich als dieser Menschensohn zu erkennen. (3.4.6.3)

Die Heilige Schrift nennt „Immanuel“ („Gott mit uns“), „Knecht Gottes“ und „Sohn Davids“ als weitere Hoheitstitel Jesu. (3.4.6.4)

Siehe auch