3.3.1.1 Die unsichtbare Schöpfung

Eine unsichtbare Welt — Bereiche, Vorgänge, Zustände und Wesen außerhalb der materiellen Welt — wird in der Heiligen Schrift vielfach bezeugt. Sie ist von Gott geschaffen und wird „unsichtbare Schöpfung“ genannt. Zuweilen wird dafür auch der Begriff „Jenseits“ verwendet, wodurch betont wird, dass die unsichtbare Schöpfung jenseits des menschlichen Wahrnehmungsvermögens ist. Ihre Geheimnisse entziehen sich — wie Gott selbst — menschlichem Forschen. Jedoch können dem Menschen Einblicke in die unsichtbare Schöpfung durch göttliche Offenbarungen gewährt werden.

Die unsichtbare Welt lässt sich mit menschlichen Begriffen eigentlich nicht beschreiben, da diese auf die menschliche Erfahrungswelt (das Sichtbare) bezogen sind. Dennoch verwendet die Heilige Schrift derartige Begriffe, um in bildhafter Sprache Aussagen zum Unsichtbaren zu machen.

Aus dem biblischen Bericht ist festzuhalten: Zur unsichtbaren Schöpfung zählen das Reich, in dem Gott thront (Offb 4 und 5), die Engel (siehe 3.3.1.1.1), die unsterbliche Seele des Menschen (siehe 3.3.4) sowie das Reich des Todes (siehe 9). Der Teufel, Widersacher Gottes und Feind der Menschen, sowie sein Anhang gehören ebenfalls zur unsichtbaren Welt, wenngleich sie nicht als böse geschaffen sind (siehe 4.1 und 4.1.2).

Siehe auch