2.4.1 Der erste Glaubensartikel

Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde.

Der erste Artikel spricht vom Schöpfersein Gottes, des Vaters (siehe 3.3). Dass Gott Schöpfer ist, wird im Alten und im Neuen Testament bezeugt. Schöpfung umfasst Himmel und Erde, nämlich — wie es im Bekenntnis von Nizäa-Konstantinopel heißt — „die sichtbare und die unsichtbare Welt“. Das Materielle und das Geistige sind aufgrund von Gottes Schöpfertat vorhanden: Gott ist Urheber der gesamten Wirklichkeit und sie gibt Zeugnis von ihm.

Gott ist nicht nur allmächtig in Bezug auf sein Schöpfungswerk, sondern er ist stets der Allmächtige. Die Allmacht Gottes zeigt sich unter anderem darin, dass er der voraussetzungslose Urheber der Schöpfung ist: Der freie Willensakt Gottes schafft das Seiende aus dem Nichts („creatio ex nihilo“, vgl. Hebr 11,3).

Zwar wird im ersten Glaubensartikel von Gott, dem Vater, als Schöpfer gesprochen, doch sind Gott, der Sohn, und Gott, der Heilige Geist, in das Schöpfungsgeschehen einbezogen. Denn der dreieinige Gott ist insgesamt Schöpfer, was in 1. Mose 1,26 angedeutet wird: „Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei.“ In Johannes 1,1 und Kolosser 1,16 wird ausdrücklich auf das Schöpfersein des Sohnes hingewiesen.