13.5.3 Soziales Engagement

Die Neuapostolische Kirche ist dem Evangelium und den Geboten christlicher Ethik verpflichtet. Sie sieht ihre Aufgabe unter anderem in „praktizierter Nächstenliebe“, die den Menschen ohne Ansehen von Geschlecht, Alter, Hautfarbe, Nationalität und Religion zugutekommt. So wird im Rahmen der Möglichkeiten Menschen geholfen, die sich in schwierigen Lebenssituationen befinden. Getragen wird diese Arbeit durch das ehrenamtliche Engagement vieler Helfer aus den Gemeinden, aber auch durch materielle Hilfeleistung.

Die Kirche plant, fördert und unterstützt, soweit möglich, gemeinnützige, karitative und der allgemeinen Wohlfahrt dienende Projekte, Einrichtungen sowie Hilfsaktionen in aller Welt, auch in Zusammenarbeit mit Hilfsorganisationen.

EXTRAKT

Bei der Erfüllung von Pflichten in Beruf und Gesellschaft geben die Zehn Gebote Orientierung. (13.4)

Die Gläubigen sind verpflichtet, die Vorschriften der staatlichen Gewalt zu befolgen. Über allem aber steht der Grundsatz aus Apostelgeschichte 5,29: „Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen.“ (13.4)

Im Rahmen ihrer Möglichkeiten und ihres Auftrags hilft die Kirche als Institution, das Gemeinwohl zu fördern. (13.5)

Die Neuapostolische Kirche ist parteipolitisch neutral. (13.5.1)

Die Religionsausübung anderer Menschen ist zu achten. Jede Art von religiösem Fanatismus lehnt die Kirche ab. (13.5.2)

Die Kirche ist dem Evangelium und den Geboten christlicher Ethik verpflichtet. Im Rahmen der Möglichkeiten werden — auch in Zusammenarbeit mit Hilfsorganisationen — gemeinnützige, karitative und der Wohlfahrt dienende Projekte unterstützt. (13.5.3)

Siehe auch