13.5 Die Neuapostolische Kirche als Teil der Gesellschaft

In der Neuapostolischen Kirche wird das Evangelium Christi verkündigt. Dazu gehört, dass die Gläubigen in die Nachfolge Jesu gerufen werden, seinem Beispiel zu folgen und Gott von ganzem Herzen und den Nächsten wie sich selbst zu lieben (Mk 12,30.31). Das bedeutet für die Mitglieder, allen Menschen, unabhängig von ihrer sozialen Herkunft, ihrem Alter, ihrer Sprache und anderer Unterschiede mit Achtung und Toleranz zu begegnen.

Im Rahmen ihrer Möglichkeiten und ihres Auftrags hilft die Kirche als Institution, das Gemeinwohl zu fördern und ist so integrativer Bestandteil der Gesellschaft.

Die Neuapostolische Kirche tritt ein für Frieden in der Welt, ruft zur Versöhnung und mahnt zur Vergebung. Jegliche Art von Gewalttätigkeit lehnt sie ab.

Neuapostolische Christen betätigen sich im öffentlichen Leben. Auf die politischen Auffassungen und Tätigkeiten ihrer Mitglieder übt die Kirche keinen Einfluss aus.