12.1.8 Vergebung der Sünden im Gottesdienst

Dass Sündenvergebung möglich ist, ist einzig der Gnade Gottes zu verdanken. Seine Liebe zu dem sündigen Menschen zeigt sich in der Menschwerdung Gottes in Jesus Christus und dessen Tod am Kreuz. Dieses vollkommene, ewig gültige Opfer ist die Grundlage der Sündenvergebung.

Die Vergebung der Sünden (Absolution) ist kein Sakrament, wohl aber Voraussetzung zum würdigen Empfang der Sakramente. Sie wird im Anschluss an das von der Gemeinde gemeinsam gesprochene Gebet „Unser Vater“ mit den Worten verkündigt:

„Im Auftrag meines Senders, des Apostels, verkündige ich euch die frohe Botschaft: In dem Namen unseres Herrn Jesus Christus, Sohn des lebendigen Gottes, sind euch die Sünden vergeben. Der Friede des Auferstandenen sei mit euch! Amen.“

Die Gemeinde bestätigt die gläubige Annahme der Vergebung mit „Amen“.

Siehe auch