11.3.2 Berufung weiterer Apostel

Apostel Thomas Carlyle, unterstützt von einem weiteren Apostel, stellte 1851 den Antrag auf Einberufung einer Apostelversammlung. In der Versammlung fand er für seinen Antrag, dass die beiden Apostel Duncan Mackenzie und Henry Dalton, die ihr Amt nicht ausübten, durch andere ersetzt werden sollten, nicht die dafür erforderliche Zustimmung aller Apostel.

Im Jahr 1855 starben drei Apostel, unter ihnen Apostel Carlyle. Von Edward Oliver Taplin (* 1800, † 1862), dem „Pfeiler der Propheten“, und dem Propheten Heinrich Geyer (* 1818, † 1896) wurden Nachfolger im Apostelamt berufen. Diese Rufungen wurden jedoch von den anderen Aposteln nicht anerkannt.

Doch der Wunsch nach der Bereitung der Braut Christi durch Apostel und das Warten auf deren Aussendung in der vollen Kraft ihres Amtes blieb in weiten Kreisen der einst von Apostel Carlyle in Norddeutschland eingesetzten und unterwiesenen Amtsträger lebendig. Eine besondere Rolle spielten dabei die Gemeinden in Berlin und Hamburg.

Siehe auch