1.1 Gottes Selbstoffenbarung in der Schöpfung und in der Geschichte

Der Mensch kann von sich aus Gottes Sein und Wesen, Gottes Walten und Willen nicht erkennen. Gott verbirgt sich jedoch nicht, sondern offenbart sich dem Menschen.

Offenbarung ist Kundgabe göttlichen Wesens, göttlicher Wahrheit und göttlichen Willens und als ein Zeichen von Gottes Zuwendung zu den Menschen zu sehen.

Unter „Selbstoffenbarung Gottes“ ist zu verstehen, dass Gott dem Menschen Einblicke in sein Wesen eröffnet. Gott macht sich so als Schöpfer des Himmels und der Erde, als Befreier Israels, als Versöhner der Menschen und als Neuschöpfer kund. Offenbarung ist jedoch nicht nur Selbstoffenbarung und Mitteilung des göttlichen Willens, sondern auch Begegnung, die Gott in seiner Liebe dem Menschen in Wort und Sakrament gewährt.