Neue Plakatserie 2014 online

06.12.2013

"Weil mein Glaube ein Zuhause braucht" - Slogan der neuen Plakatserie 2014

Wieder werden zwölf Poster ausgestellt (Fotos: NAKI)

Zürich. Rechtzeitig zum Jahresausklang geht die neue Plakatserie der Neuapostolischen Kirche online. Die Druckvorlagen sind zurzeit beim kircheneigenen Verlag-Friedrich-Bischoff, von wo aus die fertigen Exemplare an die Gemeinden ausgeliefert werden. „Ich bin neuapostolisch, weil mein Glaube ein Zuhause braucht“ – so lautet das durchgängige Motto aller Plakate im nächsten Jahr.

„Ich bin neuapostolisch, weil mein Glaube ein Zuhause braucht“ – dieses Statement zieht sich als roter Faden durch die gesamte Plakatserie 2014. Das erste Plakatmotiv stellt diese Aussage und die Gesichter, die hinter diesem Ausspruch stehen, vor. Menschen sprechen Selbstüberzeugungen aus, Testimonials heißt das auf Neudeutsch. So sagt ein weibliches Kirchenmitglied auf dem Aprilplakat: „Mir hört immer einer zu. Mein Seelsorger. Er ist für mich da. Und egal, was mich bewegt: Wir können es gemeinsam Gott sagen. Beten hilft!“ Oder ein Glaubensbruder sagt im Septemberposter: „In meiner Gemeinde mag man mich so, wie ich bin. Hier treffen wir uns nicht nur zum Gottesdienst. Wenn ich möchte, ist immer jemand für mich da, mit dem ich Freude und Sorgen teilen kann. Hier kann ich so sein, wie ich bin. Hier fühle ich mich wohl.“

Statements und Testimonials

Jedes Jahr im Dezember veröffentlicht die Neuapostolische Kirche International die neue Plakatserie für das kommende Jahr. In 2014 stehen persönliche Aussagen von Kirchenmitgliedern im Mittelpunkt. Im Januar dieses Jahres hatte der damalige Stammapostel Wilhelm Leber das Jahr 2013 zu einem „Jahr des Bekennens“ ausgerufen. Dieses Motto soll mit der neuen Plakatserie nachhaltig unterstrichen werden. Im Dezember nächsten Jahres wird es heißen: „Ich bin Christ und lebe gerne. Gottesdienste besuchen, beten, in der Bibel lesen. Was zum unbeschwerten Leben als Christ für mich genauso dazugehört: Ein schöner Abend mit Freunden bei Essen und Trinken.“

Wie immer, können Sie auch den Aushangplan einsehen oder alle Plakate auf einmal anschauen.