7.4.3 Petrus — das Haupt der ersten Apostel

In Anwesenheit der übrigen Apostel überträgt Jesus dem Simon Petrus besondere Vollmachten. Dessen Vorrangstellung zeigte sich nach der Himmelfahrt des Herrn, deutete sich allerdings schon zuvor an:

  • Petrus wurde als „Fels“ bezeichnet, ihm wurde die Schlüsselvollmacht erteilt: „Und ich sage dir auch: Du bist Petrus, und auf diesen Felsen will ich meine Gemeinde bauen, und die Pforten der Hölle sollen sie nicht überwältigen. Ich will dir die Schlüssel des Himmelreichs geben: Alles, was du auf Erden binden wirst, soll auch im Himmel gebunden sein, und alles, was du auf Erden lösen wirst, soll auch im Himmel gelöst sein“ (Mt 16,18.19).

  • An Petrus richtete der Herr vor seinem Opfertod die Worte: „Simon, Simon, siehe, der Satan hat begehrt, euch zu sieben wie den Weizen. Ich aber habe für dich gebeten, dass dein Glaube nicht aufhöre. Und wenn du dereinst dich bekehrst, so stärke deine Brüder“ (Lk 22,31.32).

  • Petrus sprach im Namen der zwölf Apostel. Nachdem sich viele Jünger von Jesus abgewandt hatten, antwortete Petrus auf die Frage, ob auch sie gehen wollten: „Herr, wohin sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens; und wir haben geglaubt und erkannt: Du bist der Heilige Gottes“ (Joh 6,68.69).

  • An Petrus wurde von Jesus Christus die Frage gestellt: „Hast du mich lieb?“ Dreimal bejahte Petrus, und daraufhin vertraute der Herr ihm seine „Lämmer und Schafe“ zur Pflege an (Joh 21,15-17).

  • Petrus veranlasste, dass Judas Iskariot im Kreis der Apostel ersetzt wurde (Apg 1,15-26); er hielt die Pfingstpredigt (Apg 2,14), und ihm zeigte der Herr, dass auch den Heiden das Heil in Christus zugedacht ist (Apg 10).

Siehe auch