3.4.13 Jesus Christus als Haupt der Kirche

Jesus Christus ist zum Vater zurückgekehrt; im Heiligen Geist ist er auch nach der Himmelfahrt auf Erden gegenwärtig. Er, dem alle Macht gegeben ist im Himmel und auf Erden, erfüllt somit seine Zusage: „Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende“ (Mt 28,20). Der Heilige Geist verherrlicht Christus (Joh 16,14) und bezeugt dessen Gegenwart in der Kirche.

Apostel Paulus verwendet verschiedentlich das Bild vom „Leib Christi“ für die Gemeinde. So wird Christus als „das Haupt des Leibes, nämlich der Gemeinde“ (Kol 1,18), in einem Hymnus, einem Loblied zur Ehre Gottes, besungen.

Die Gemeinde des Herrn hat viele Glieder und ist doch ein Leib, „denn wir sind durch einen Geist alle zu einem Leib getauft“ (1Kor 12,13). An dieser Symbolik wird deutlich: Gemeinde des Herrn ist nicht Institution oder Organisation. Gemeinde des Herrn ist mehr als die Summe ihrer Glieder — sie ist lebendiger Organismus, gelenkt von Christus, dem Haupt. Sie ist Geschenk Gottes und herausgenommen aus der Verfügbarkeit des Menschen (siehe 6).

Siehe auch