13.3.4 Pflichten der Eltern

Weil Kinder eine Gabe Gottes sind, haben Eltern nicht nur ein hohes Maß an Verantwortung den Kindern und der Gesellschaft, sondern vor allem Gott gegenüber. Mutter und Vater sind gemeinsam die Hauptverantwortlichen für die Erziehung. Nur mit Liebe und Weisheit können sie dieser Verantwortung gerecht werden.

Kinder bedürfen der Geborgenheit und liebevoller Zuwendung. Die Eltern erziehen ihre Kinder gemeinsam im Glauben und leiten sie dazu an, sich an sittlichen Werten zu orientieren. Dies erfordert ein erhebliches Maß an Zeit; eigene Interessen müssen gegebenenfalls zugunsten der Kinder zurückgestellt werden.

Bei der Erfüllung ihres Erziehungsauftrags sollten sich Eltern bewusst sein, dass sie durch ihr eigenes Verhalten — nicht zuletzt auch in der ehelichen Gemeinschaft — eine wichtige Vorbildfunktion für die Kinder ausüben.

Fürsorgliche Eltern fördern im Rahmen ihrer Möglichkeiten die schulische und berufliche Entwicklung ihrer Kinder im Hinblick auf deren künftige Lebensgrundlage.

Eltern haben die Aufgabe, ihre Kinder im Glauben und in Gottesfurcht zu erziehen und zu festigen. Dazu gehört, dass sie die Kinder mit Gottes Wort und Willen vertraut machen (5Mo 6,6.7), mit ihnen beten, mit ihnen die Gottesdienste besuchen und ihnen die Teilnahme an den kirchlichen Unterrichten ermöglichen. So werden Grundlagen geschaffen, dass die Kinder später selbst ihr Leben als überzeugte Christen führen und sich auf die Wiederkunft Christi vorbereiten.

Siehe auch