12.4.2.3 Angebote bei der Jugendbetreuung

Die Jugendlichen erfahren eine altersgemäße Betreuung und Begleitung; dabei bilden sie jedoch keine abgegrenzte Gruppe innerhalb der Gemeinde. Sie werden ermutigt, sich nach der Konfirmation in die vielfältigen Betätigungsfelder der Gemeinde einzubringen und den Glauben zu praktizieren und in ihrer Umgebung zu bekennen und zu vertreten.

Von der Kirche unterwiesene und unterstützte Jugendbetreuer begleiten die Jugendlichen auf Gemeinde- und Bezirksebene. Sie stehen ihnen als persönliche Ansprechpartner auch für vertrauliche Gespräche in unterschiedlichen Lebenssituationen und Glaubensfragen zur Seite.

Zum Angebot an die Jugendlichen zählen der in vielen Gebietskirchen jährlich stattfindende Jugendtag und die Jugendgottesdienste auf Bezirksebene. Jugendstunden bieten Gelegenheit, Gespräche zu Glaubensfragen und Lebensfragen zu führen, sich zu informieren und auszutauschen.

Engagierte junge Glaubensgeschwister finden vielfältig Möglichkeiten, sich mit ihren Gaben innerhalb und außerhalb der Gemeinde einzubringen und den Aufruf zur Nächstenliebe mit Leben zu füllen.

EXTRAKT

Eltern sollen ihre Kinder zu eigenverantwortlichem Handeln nach den Grundwerten des Evangeliums anleiten. Aufgabe der Amtsträger und kirchlichen Lehrkräfte ist es, die Eltern darin zu unterstützen. (12.4.1)

In Kindergottesdiensten erleben die Heranwachsenden die Nähe Gottes und werden in kindgerechter Weise im Glauben gefördert. (12.4.1)

In den kirchlichen Unterrichten werden die Kinder angeleitet, ihr Leben verantwortungsbewusst vor Gott zu führen. (12.4.1.1)

In der Vorsonntagsschule — für die noch nicht schulpflichtigen Kinder — erfolgt eine kindgemäße Hinführung zum Glauben. (12.4.1.1.1)

In der Sonntagsschule erhalten die Kinder anhand von biblischen Geschichten einen Eindruck von Gottes Wirken. Inhaltliche Schwerpunkte sind außerdem: Ablauf der Gottesdienste, Bedeutung der Sakramente und Segenshandlungen, kirchliche Feiertage. (12.4.1.1.2)

Im Religionsunterricht werden altersgerecht Kenntnisse über die biblische Geschichte, die Entstehung, Entwicklung und Ausbreitung der Kirche Christi vermittelt. Die Heilsgeschichte wird mit Bezug auf das Glaubensleben der Kinder behandelt. (12.4.1.1.3)

Im Konfirmandenunterricht werden die Heranwachsenden darauf vorbereitet, als mündige Christen die Verantwortung für ihr Glaubensleben zu übernehmen. (12.4.1.1.4)

Die Jugendlichen werden seelsorgerisch begleitet. Ziel ist es, sie in den Werten des christlichen Glaubens zu festigen. Sie sollen sich zu verantwortungsbewussten Persönlichkeiten entwickeln, die ihren Glauben praktizieren und bekennen. (12.4.2; 12.4.2.1; 12.4.2.2)

Siehe auch