12.4.2.1 Situation der Jugendlichen

Jugendliche befinden sich im Übergang von der durch die Eltern maßgeblich bestimmten Kindheit in das selbstbestimmte Erwachsenenalter. Dies wird von den Heranwachsenden zumeist als eine schwierige Lebensphase empfunden. Eigene Lebensziele und Lebensmaßstäbe werden gesucht, bestehende Werte und Normen des Umfeldes kritisch hinterfragt. So geraten die jungen Gläubigen insbesondere in der industrialisierten Welt auch in das Spannungsfeld zwischen den Maßstäben des Evangeliums und mannigfachen religiösen und ethischen Anschauungen einer in vielen Teilen zunehmend säkularisierten Gesellschaft: Die Jugendlichen erleben, wie der christliche Glaube zurückgedrängt wird und die Kirchen an Bedeutung verlieren; zunehmend gelten Kirchen als anonyme Institutionen und werden als moralische Instanz nicht mehr akzeptiert. Außerdem stehen Jugendliche vielfach unter dem Druck eines kirchenfernen Umfelds; auch müssen sie aus der Informationsflut und dem breiten Spektrum von Freizeitangeboten eine Auswahl treffen.