12.1.7.2.3 „Dein Reich komme“

Das Reich Gottes ist bereits in Christus angebrochen und in seiner Kirche gegenwärtig. „Dein Reich komme“ meint, dass der Herr in der Gemeinde mehr und mehr wahrnehmbar werde.

Darüber hinaus ist damit das Offenbarwerden des künftigen Reiches Gottes angesprochen. Es wird mit der Hochzeit des Lammes beginnen (Offb 19,6.7). Insofern richtet sich die Bitte, Gottes Reich möge kommen, in erster Linie auf das Wiederkommen Christi zur Heimholung seiner Braut. Die Bitte geht aber noch weiter in die Zukunft: Nach der Hochzeit im Himmel wird der Gottessohn auf Erden sein Reich des Friedens aufrichten, in dem allen Menschen das Evangelium gepredigt wird. In vollkommener Herrlichkeit wird Gottes Reich dann erscheinen und ewig bestehen, wenn Gott einen neuen Himmel und eine neue Erde erschaffen hat.

Siehe auch