1.2.1 Inhalt und Gliederung der Heiligen Schrift

Die Bibel umfasst zwei Hauptteile: das Alte und das Neue Testament. Die Bezeichnung „Testament“ geht auf die Verheißung des „neuen Bundes“ in Jeremia 31,31-34 zurück [1]. Während die Schriften des Alten Testaments sich auf den Bund beziehen, den Gott mit Abraham, Isaak und Jakob sowie mit Mose schloss, bezeugen die Schriften des Neuen Testaments den Neuen Bund, den Gott durch die Sendung seines Sohnes begonnen hat.

Sowohl das Alte Testament als auch das Neue Testament zeugen vom Heilsplan Gottes für den Menschen und sind insofern miteinander verbunden. Die Bezeichnung „Bibel“ für das Alte und Neue Testament ist schon seit dem neunten Jahrhundert gebräuchlich.

[1] Der hebr. Begriff „berit“ für „Bund“ wird in der gr. Bibelübersetzung mit „diatheke“ übersetzt. Dieser gr. Begriff hat die Doppelbedeutung „Bund“ und „Testament“.

Siehe auch