Aktuelles Wort zum Monat

Februar 2020: Alles wird gut

„Alles wird gut“ ‒ es gibt wohl kaum einen Spruch, der so simpel zu beruhigen und zu trösten versucht wie dieser. Wie oft hat man uns als Kind damit besänftigt, obwohl wir schon leise ahnten, dass längst nicht immer alles gut wird. Seit einiger Zeit macht das Sprüchlein regelrecht Karriere. Es gibt „Alles wird gut“-Kalender, „Alles wird gut“-Tischsets, -Postkartenserien, -Bücher, -Songs, und selbst Cafés und Friseure firmieren neuerdings unter dem Spruch, der dem Kunden wohl signalisieren soll: Hier kannst du die Seele baumeln lassen und dir ganz entspannt Gutes tun.

Doch so banal und abgegriffen sie auch klingt ‒ die Aussage hat ihre Berechtigung. Und zwar für jeden, der sich im Glauben ganz und gar auf Gott verlässt.

Das Leben Josefs führt uns das exemplarisch vor: Ja, tatsächlich, alles wird gut! Wie wurde ihm in seinem Leben übel mitgespielt! Aber er verließ sich einfach im völligen Vertrauen auf Gott und alles wurde gut. Selbst das Böse, das seine eigenen Brüder mit ihm vorhatten, hat Gott zum Guten gewendet. Deshalb: Einfach an der Hand Gottes bleiben und alles wird gut!

Impuls aus einem Gottesdienst des Stammapostels (aus: „Unsere Familie“ 03/2020)