Aktuelles Wort zum Monat

September 2018: Kommunikationsstörung

Die Schrift berichtet davon, dass Jesus viele Blinde, Taube und Stumme geheilt hat. Das tat er sehr bewusst: Die Blinden, Tauben und Stummen waren in ihrer Kommunikation mit anderen Menschen eingeschränkt. Wer nicht sehen, nicht hören, nicht reden kann, tut sich schwer, sich mit einem anderen Menschen zu verständigen. Eine Einschränkung mit gravierenden Folgen für die Betreffenden.

Kommunikationsstörungen sind heute weit verbreitet. Man kann sich mit seinem Nächsten einfach nicht mehr verständigen. Die Verbindung zum Nächsten in der Gemeinde, in der Familie ist gestört. Man redet nicht mehr miteinander, man sieht den anderen nicht mehr oder übersieht ihn, man kann nicht mehr richtig zuhören, man spricht sich nicht mehr aus, man ist blind, stumm oder taub geworden. Symptome für ein Übel, dessen Ursache Jesus auch benannt hat: die erkaltete Liebe. Aber auch das kann er heilen, indem er die Liebe im Herzen wieder entfacht, damit wir wieder in der Lage sind, eine ungestörte Gemeinschaft in der Ehe, in der Gemeinde, in der Familie zu haben.

Lass den Herrn Jesus an deiner Seele arbeiten, er kann dich heilen!

Impuls aus einem Gottesdienst des Stammapostels (aus: „Unsere Familie“ 17/2018)