Aktuelles Wort zum Monat

Februar 2017: Nichts für mich

Spricht man heute mit anderen Menschen, Kollegen, Freunden, Nachbarn über seinen Glauben, über sein Engagement in der Kirche, in der Gemeinde, über seine Überzeugungen, dann bekommt man mitunter zu hören: „Ich bewundere Sie wirklich, aber für mich wäre das nichts.“ Oder: „Das ist ja alles gut und schön, aber ich könnte das nicht! Nächstenliebe und Opfer bringen und was noch alles, das passt nicht zu meiner Person. Ich bin nicht der Typ dafür.“

Eigentlich müsste man dann zur Antwort geben: „Sie haben recht! Das ist nichts für Sie!“ ‒ „Stimmt, das passt überhaupt nicht zu dir. Und es passt auch nicht zu mir.“

Das Evangelium, das Gebot der Liebe, diese Tugenden wie Demut, Sanftmut, Freundlichkeit, Geduld, Güte, Treue ‒ das passt alles nicht zu meiner Person. Und genau das weiß Gott auch. Er kennt mich ja. Deshalb will er, dass ich ein anderer werde. Deshalb hat er mir neues Leben gegeben, mich zu einer neuen Kreatur durch die Wiedergeburt aus Wasser und Geist gemacht. Und jetzt passt das zu mir. Es ist genau das Richtige für mich und für mein Leben.

Was für den alten Adam drei Nummern zu groß war, das passt ausgezeichnet zur neuen Kreatur. Und ergibt, wenn alles zusammen richtig getragen wird, ein wunderschönes Brautkleid.

Impuls aus einem Gottesdienst des Stammapostels (aus: "Unsere Familie" 3/2017)