Wort zum Monat

Zum Neuen Jahr

Januar 2000

Der Wechsel von 1999 auf 2000 ist für die Menschen ein Ereignis mit besonderem Charakter. Viele Deutungen umgeben diese Zeitenwende. Aus der Überlieferung geht hervor, dass man zum Beispiel das Jahr 1000 als den Beginn der tausendjährigen Herrschaft Christi auf Erden betrachtet und gedeutet hatte. Die Geschichte lehrt uns jedoch etwas anderes.

Auch für das Jahr 2000 sind ähnliche Dinge vorausgesagt, große Erwartungen erfüllen die Herzen vieler Menschen. Dafür können wir ein gewisses Verständnis aufbringen. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass unser Kalender und damit die Zeitmessung in keiner Weise mit den tatsächlich seit Jesu Geburt vergangenen Jahren übereinstimmt. Zu ungenau war am Anfang die Erfassung der Daten, außerdem wurden Berechnungen verändert und neu bestimmt.

Aus diesem Grund betrachten wir den nun beginnenden Zeitabschnitt mit der Jahreszahl 2000 schlicht als eine uns von Gott in seiner Güte erneut zugedachte Lebens-, Gnaden- und Vollendungszeit. Der Herr gibt großes Heil zur rechten Zeit! Dieser Gedanke beschäftigt mich, wenn ich an unsere Zukunft denke. Dieses Heil legt der himmlische Vater auch in unsere Zeit, und etwas Besseres kann uns nicht angeboten werden.

Es bleibt dabei: Die frohe Botschaft der Erlösung und des Heils wird im Ablauf der Tage, Wochen und Monate des kommenden Jahres nichts an ihrer Aktualität verlieren. Und wir wollen uns freuen, dass wir würdig befunden sind, die damit verbundenen hohen Beweise der göttlichen Liebe und Fürsorge zu empfangen.

In diesem Sinne grüße ich Sie in der weltumspannenden Jesuliebe und bleibe stets,

Ihr

Richard Fehr

 

 

Wort zum Monat

Sprache

(Juli 2019) Die Sprache sagt viel aus über einen Menschen. Die Art, wie er redet, die Worte, die er gebraucht,... mehr ...