Wort zum Monat

Was mach ich damit?

Mai 2015

Mädchen und Jungen zur Konfirmation ein Geschenk zu machen ist nicht immer einfach – sie sind keine Kinder mehr, aber auch noch nicht erwachsen, und da ändern sich die Wünsche und Vorlieben oft in kurzer Zeit. Worüber sich der Konfirmand noch riesig gefreut hat, das beachtet der 15-jährige Jugendliche schon nicht mehr, weil er ja nun schon viel älter und kein kleines Kind mehr ist. Deshalb schenkt man häufig einen Geldbetrag, damit sich die jungen Leute selbst etwas aussuchen können, was ihren Wünschen entspricht. Gelegentlich kommt dann auch die Frage der Tante oder des Großvaters: „Was hast du dir denn von dem Geld gekauft?“ Man möchte doch gerne wissen, was das Kind mit dem Geldgeschenk gemacht hat.

In jedem Gottesdienst bekommen wir ein Geschenk. Eines, das sehr kostbar ist und das jeder für sich ganz persönlich nutzen und anwenden kann: die Kraft aus dem Heiligen Abendmahl. Niemand verlangt Rechenschaft von uns, was wir damit anfangen. Aber sollten wir uns nicht selbst immer wieder einmal fragen, was wir mit diesem Geschenk machen? Vielleicht gibt es ja schon am Montag eine Gelegenheit, bei der wir die Kraft aus dem Heiligen Abendmahl gezielt einsetzen können: Wenn uns Unrecht geschieht, wenn wir in eine Prüfung hineinkommen, uns dann auf die Kraft aus dem Abendmahl besinnen und sie durchstehen im Bewusstsein: Mit der Hilfe des Herrn werde ich diese Situation meistern! Oder wenn wir zum x-ten Mal gescheitert sind bei dem Versuch, etwas anders und besser zu machen, es dennoch neu zu versuchen und nochmals von vorn zu beginnen.

Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, die empfangene Kraft aus dem Abendmahl einzusetzen. Mach etwas damit!

Impuls aus einem Gottesdienst des Stammapostels

Wort zum Monat

Mit dem Anderen teilen

(Dezember 2016) Bevor das Volk Israel ins Gelobte Land einzog, gab Gott ihm einen Hinweis, wie es seine Dankbarkeit... mehr ...