2008

11.05.2008, Berlin (Deutschland)

Fotos: NAK

Äußerlicher Rahmen: Eine europäische Apostelversammlung am Samstag vor Pfingsten führte alle europäischen Apostel nach Berlin. Sie beschäftigte sich vor allem mit geistlichen Inhalten. Der Gottesdienst am Pfingstsonntag fand in der Gemeinde Berlin-Lichtenberg statt. Rund 1,5 Millionen Glaubensgeschwister in 7.500 Gemeinden waren via Satellit weltweit am Gottesdienstgeschehen beteiligt. Vor dem Heiligen Abendmahl betete die große Gemeinde zum ersten Mal den Text des Unservaters nach den Worten aus der Lutherübersetzung 1984 bzw. in der englischsprachigen Welt nach der New King James Version.

Grußwort: „Ihr Lieben, hat uns Gott so geliebt, so sollen wir uns auch untereinander lieben.“ (1. Johannes 4,11)

Kerngedanken: Der Bibeltext, der den Pfingstgottesdienst bestimmte, steht in Epheser 1,16.17. Darin steht nach einleitenden Dankesworten vor allem der Wunsch des Apostels Paulus im Mittelpunkt, dass der Herr den Geist der Weisheit und Erkenntnis geben möge. Dies gelte auch Heute, sagte Stammapostel Wilhelm Leber. Es sei nach wie vor wichtig, die Versuchung zu erkennen, Frieden zu bewahren und anderen Hilfe zu leisten – dies mit weisen Augen zu erkennen, sei unsere Bitte an den Heiligen Geist. Die Größe des Opfers Jesu Christi zu verstehen, Einblick zu nehmen in den ewigen Heilsplan und die Handschrift Gottes in der Gegenwart zu erkennen, sei unsere Aufgabe. Der Heilige Geist schaffe diese Erkenntnis in der Seele.