Multimedia

Video-Ausschnitte vom Pfingstgottesdienst 2014, München

München/Zürich. Ein weltweit per Satellit aus München übertragener Gottesdienst – Millionen neuapostolische Christen auf allen Kontinenten erlebten den Pfingstgottesdienst mit ihrem Kirchenoberhaupt Jean-Luc Schneider. Allein im Olympiastadion in der bayerischen Landeshauptstadt waren es 50.000 Gläubige. Der Stammapostel rief in seiner Pfingstbotschaft die Gläubigen dazu auf, noch stärker in der Liebe zu Gott und zum Nächsten zu wirken: „Geben ist seliger als nehmen.“

Hier können Sie Auschnitte aus dem Gottesdienst sehen.

 

Video-Ausschnitte vom Pfingstgottesdienst 2013, Hamburg

Hamburg. Traditionell richtete Stammapostel Wilhelm Leber zu Beginn des Gottesdienstes ein Grußwort an die neuapostolischen Christen weltweit: „Siehe, der Herr lässt es hören bis an die Enden der Erde: Sagt der Tochter Zion: Siehe, dein Heil kommt!“ (Jesaja 62, aus 11). Grundlage für die Predigt im Pfingstgottesdienst war das Bibelwort aus Lukas 24,49: „(…) Ihr aber sollt in der Stadt bleiben, bis ihr ausgerüstet werdet mit Kraft aus der Höhe.“ Bereits im Pfingstgottesdienst 2005 war dieser Bibeltext die Grundlage für die Predigt. Damals empfing Stammapostel Leber sein Amt. „Das war mir vorher nicht bewusst“, so der Stammapostel. Für ihn schließe sich damit ein Kreis.

Hier können Sie Auschnitte aus dem Gottesdienst sehen.

 

Video-Ausschnitte vom Pfingstgottesdienst 2012, Köln

Köln. "Was bei den Menschen unmöglich ist, das ist bei Gott möglich" - rief das geistliche Oberhaupt der neuapostolischen Christen den Gläubigen zu. Die Predigt konzentrierte sich auf die Frage, wie Kinder Gottes in dieser Zeit ihr Leben führen sollen. Es gelte, den Glauben zu bewahren, friedfertig zu sein, sich Gott zu ergeben und aus der Auferstehung Christi Kraft für den Alltag zu schöpfen.

Hier können Sie Auschnitte aus dem Gottesdienst sehen.

"Wandeln im Licht": Ausschnitte vom Pfingstgottesdienst 2011, Dresden

Dresden. „Lasst uns wandeln im Licht des Heiligen Geistes“ – mit dieser Botschaft wandte sich der internationale Leiter der Neuapostolischen Kirche, Stammapostel Wilhelm Leber, im Pfingstgottesdienst 2011 an die Gemeinden weltweit. Das Pfingstgeschehen wird in der Neuapostolischen Kirche traditionell groß gefeiert, diesmal waren alle 53 europäischen Apostel nach Dresden gekommen. Viele Tausend Gemeinden auf allen Kontinenten waren per Satellit angeschlossen.

Hier können Sie Auschnitte aus dem Gottesdienst sehen.

Video-Ausschnitte vom Pfingstgottesdienst 2010 aus Tafelsig, Kapstadt

Zürich/Kapstadt. Die neuapostolische Gemeinde in Tafelsig (Kapstadt) ist mit 4.000 Sitzplätzen das größte Kirchengebäude der Neuapostolischen Kirche weltweit. Hier hielt Stammapostel Wilhelm Leber den Pfingstgottesdienst 2010, der in rund 5.000 weitere neuapostolische Gemeinden weltweit via Satellit übertragen wurde. Etwa 1,2 Millionen Gläubige konnten live dabei sein. 340 Apostel waren anwesend; sie waren einen Tag vorher zu einer internationalen Apostelversammlung zusammengekommen.

Hier können Sie Ausschnitte des Gottesdienstes sehen (12 MB).

Pfingsten 2010: „Ich heiße euch herzlich willkommen“

Zürich/Kapstadt. „Liebe Glaubensgeschwister und Freunde aus aller Welt, ich heiße euch herzlich willkommen zum Pfingstfest 2010“ – mit diesen Worten begrüßt Bezirksapostel Noël E. Barnes die Zuschauerinnen und Zuschauer des Pfingstvideos 2010.

Er erklärt in dreieinhalb Minuten, was an Pfingsten 2010 in der südafrikanischen Metropole Kapstadt geplant ist: eine internationale Apostelversammlung am Freitag, ein Pfingstkonzert in der Kirche Silvertown am Samstag und der Pfingstgottesdienst in der Kirche Tafelsig am Sonntag.

Hier gibt es das Video in englischer Sprache.

Video-Ausschnitte vom Pfingstgottesdienst 2009 aus Chicago

Zürich/Chicago. Das Rosemont Theatre am Rand der Millionenmetropole Chicago (USA) war Gottesdienstort für den Pfingstgottesdienst 2009. Der Gottesdienst wurde via Satellit nach Nord- und Südamerika übertragen. Erstmals wurde auch ein Live-Stream über das Internet ausgetrahlt.

Stammapostel Leber sandte wie in jedem Jahr ein Grußwort zu Pfingsten an alle neuapostolischen Gemeinden auf der ganzen Welt. Sein Grußwort steht in diesem Jahr im 1. Korinther 15,57: „Gott aber sei Dank, der uns den Sieg gibt durch unseren Herrn Jesus Christus!“.

Hier können Sie Ausschnitte des Gottesdienstes in hoher Qualität (640x480) oder in niedriger Qualität (320x240) sehen.

Pfingstfilm 2008 als Online-Video

Berlin. „Ost – West, Ost – West“. Ein kleiner Junge springt über eine auf dem Boden eingezeichnete Linie, dort wo früher die Berliner Mauer aufgerichtet war. Symbolisch betreten seine Füße dabei einmal den früheren Ostteil, dann wieder den Westen der ehemals geteilten Stadt. So beginnt der diesjährige Pfingstfilm, der vor dem Pfingstgottesdienst in Berlin gesendet wurde. Wegen der hohen Nachfrage veröffentlicht ihn die Neuapostolische Kirche Berlin-Brandenburg als Onlinevideo.

So genannte Vorfilme vor dem eigentlichen Gottesdienstgeschehen am Pfingstsonntag haben in der Neuapostolischen Kirche eine gewisse Tradition. Die gastgebende Gebietskirche stellt filmisch Land und Leute vor und gibt Einblicke in das kirchliche Leben der Region. Leider kam es am diesjährigen Pfingstsonntag in einigen Gemeinden beim Empfang zu Bild- und/oder Tonausfällen.

Der viertelstündige Pfingstfilm 2008 ist zum Nach-Schauen auf der Webseite der NAK Berlin-Brandenburg zu sehen.

Video-Ausschnitt aus dem Pfingstgottesdienst 2007

Zürich/Hamburg. „Ich wünsche jedem Einzelnen ein reich gesegnetes Pfingstfest. Möge die Fülle göttlichen Segens fließen. Möge jeder ein besonderes Erleben der Liebe und der Güte Gottes haben.“ Mit diesen Worten begann Stammapostel Wilhelm Leber den Pfingstgottesdienst 2007 im Hamburger Congress Center. Sein Leitwort für alle neuapostolischen Gemeinden in aller Welt lautete: „Euer Herz erschrecke nicht! Glaubt an Gott und glaubt an mich!“ aus dem Johannesevangelium 14,1.

Rund 8.000 Gemeinden waren weltweit am Gottesdienstgeschehen beteiligt. Per Satellitenübertragung gingen die Bilder aus dem Pfingstgottesdienst auf alle Kontinente in mehr als 70 Ländern.

Wir zeigen hier einen kurzen Ausschnitt aus dem Gottesdienst (in deutsch und englisch). Dieser Ausschnitt ist auch in niedrigerer Qualität verfügbar. Neben dem internationalen Kirchenpräsident der Neuapostolischen Kirche steht der englische Übersetzer, Evangelist Ronald Hume, am Altar.

Es stehen zwei Versionen zur Verfügung:

(Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie "Ziel speichern unter...")

Videoausschnitt aus dem Pfingstkonzert im Hamburger CCH

Hamburg. Das Festkonzert im Hamburger CCH am Pfingstsamstag anlässlich des Besuches von Stammapostel Wilhelm Leber und allen europäischen Aposteln bot ein sehr interessantes musikalisches Programm. Ausführende waren das Symphonieorchester der Neuapostolischen Kirche Hamburg und der Projektchor der Neuapostolischen Kirche Norddeutschland. Die Leitung hatten Jörg Michael Paul, Orchester, und Björn Leber, Chor.

Wir bieten an dieser Stelle einige Ausschnitte aus dem Konzert als Video zum Download. Das Programm findet sich auf der Webseite des „Hamburg-Orchesters“.

Es stehen zwei Versionen zur Verfügung:

(Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie "Ziel speichern unter...")

Pfingsten 2007: Per Satellit in mehr als 60 Länder

Das Pfingstfest 2007 ist ein Großereignis für die Neuapostolische Kirche: Im Congress-Center-Hamburg (CCH) hält der internationale Kirchenpräsident und Stammapostel Dr. Wilhelm Leber am 27. Mai 2007 einen Gottesdienst, der per Satellit in mehr als 60 Länder auf alle fünf Kontinente in Bild und Ton übertragen wird.

Die Neuapostolische Kirche hat dazu eine Pressemitteilung herausgegeben.

Interessant ist auch die Skizze über den Sendeweg des Satellitensignals vom CCH in alle Welt.

Pfingsten 2007: Videobotschaft des Stammapostels

Hamburg. Mittwochmorgen, 2. Mai. Stammapostel Wilhelm Leber, Leiter der Neuapostolischen Kirche International, sitzt in seinem Büro in Hamburg. Jörg Idler und Roland Schmidt vom Verlag Friedrich Bischoff in Frankfurt haben die Technik aufgebaut, die notwendig ist, um eine Videobotschaft des Stammapostels zum diesjährigen Pfingsttag aufzuzeichnen.

Zum Schluss seiner Rede liest Stammapostel Leber ein Grußwort an seine Glaubensgeschwister in aller Welt: „Zum diesjährigen Pfingstfest 2007 grüße ich euch alle. Meine Pfingstbotschaft lautet: »Wer aber dem Herrn anhängt, der ist ein Geist mit ihm«.“

Sehen und hören Sie selbst. Wir haben für Sie die Videobotschaft von Stammapostel Dr. Wilhelm Leber als Webcast aufbereitet (zum Download: Rechtsklick -> Ziel speichern unter):

Sie können sich auch den Text der Grußbotschaft im PDF-Format durchesen.

Pfingsten 2005: Stammapostelwechsel in Fellbach

Es war sehr still im Rund der bis auf den letzten Platz besetzten neuapostolischen Zentralkirche in Fellbach bei Stuttgart. Stammapostel Richard Fehr hatte gerade der Gemeinde bekannt gegeben, dass er im Lauf des Gottesdienstes den Bezirksapostel Wilhelm Leber als seinen Nachfolger ordinieren wird.

Anlässlich des Pfingstgottesdienstes in Fellbach bei Stuttgart bot nak.org erstmalig einen Video-Zusammenschnitt der Höhepunkte zum Download an (zum Download: Rechtsklick -> Ziel speichern unter):

Download für PC (etwa 20 MB, hohe Auflösung)

Download für PC (etwa 3 MB, niedrige Auflösung)

Download für MAC (Real-Media-Format, Player: www.real.com, etwa 9 MB)

 

Pfingsten 2005: Audio-Zusammenschnitt "Pressekonferenz"

Rund eine Stunde dauerte die Pressekonferenz zum Stammapostelwechsel in der Neuapostolischen Kirche - die Fragen der eingeladenen Medien- und Kirchenvertreter waren zahlreich und interessant. Beide Stammapostel, Stammapostel im Ruhestand Richard Fehr und der amtierende Stammapostel Wilhelm Leber, nutzten diese willkommene Gelegenheit, inhaltlich auf die Fragen einzugehen und die jeweiligen Positionen der Kirche mitzuteilen.

Die Pressekonferenz fand am 18. Mai 2005 am internationalen Kirchensitz in Zürich statt. Im Congress-Center NAKI versammelten sich Medien- und Kirchenvertreter aus Deutschland und der Schweiz. Sie hörten zuerst die beiden Eingangsstatements der Stammapostel. Anschließend gab es eine Rede-und-Antwort-Runde. In Zusammenarbeit mit Jugend Online bieten wir hier einen Mitschnitt der Statements der Stammapostel sowie eine Zusammenfassung der Fragen und Antworten aus der Pressekonferenz vom 18. Mai 2005.

Beide Mitschnitte gibt es nur in deutscher Sprache (!), sie stehen im MP3-Format zum Download zur Verfügung (Rechtsklick -> Ziel speichern unter...).

Stammapostel-Statements (etwa 8 MB)

Fragen und Antworten (etwa 12 MB)

Pfingsten 2005: Pressekonferenz war interessant besetzt

"Zwischen Kontinuität und Wandel" - unter diesem Motto trafen sich am 18. Mai 2005 die beiden Stammapostel der Neuapostolischen Kirche, Richard Fehr und Dr. Wilhelm Leber, um Vertretern von Presse und anderenKirchen Rede und Antwort zu stehen. Interessierte Vertreter von Zeitungen, Internetmagazinen, Agenturen und anderen Kirchen waren in das Congress-Center der Neuapostolischen Kirche International in Zürich gekommen.

Lesen Sie unseren Bericht vom 18.05.2005

Wechsel an der Spitze der Neuapostolischen Kirche

Stuttgart/Zürich (ots) - Eine voll besetzte Kirche in Fellbach bei Stuttgart, rund 360 Apostel und mehr als 1,5 Millionen Gläubige in aller Welt erlebten den letzten Gottesdienst mit Stammapostel Richard Fehr. Nach 17 Jahren legte der knapp 66-Jährige die Leitung der Kirche in jüngere Hände.

Dieses Pfingstfest wird in die neuapostolische Geschichtsschreibung eingehen. Rund 8.000 Gemeinden in aller Welt, so viele wir nie zuvor, waren per Satellit am Geschehen in Fellbach angeschlossen. Stammapostel Richard Fehr aus Zürich, der 17 Jahre lang die weltweit aktive Kirche geleitet hatte, trat feierlich in den Ruhestand. Es sei ihm stets ein Anliegen gewesen, seine Verbundenheit und Zuneigung zu den Gläubigen zu beweisen.

Lesen Sie die Pressemitteilung bei ots.

Eine Ära geht zu Ende: Stammapostel Richard Fehr geht in den Ruhestand!

Zürich (ots) - 17 Jahre lang war Richard Fehr Stammapostel der Neuapostolischen Kirche, von 1988 bis 2005. Am Pfingstsonntag, 15. Mai, tritt er in den wohlverdienten Ruhestand. Damit wird das höchste Amt in der Neuapostolischen Kirche neu besetzt.

Der Pfingstgottesdienst, der in diesem Jahr in Fellbach (bei Stuttgart) stattfindet, wird nichts an Feierlichkeit und Würde vermissen lassen. Aus Anlass der Ruhesetzung werden alle 360 Apostel der Kirche aus der ganzen Welt erwartet. Sie vertreten rund 11 Millionen Kirchenmitglieder, denn die Neuapostolische Kirche ist weltweit aktiv und hat Gemeinden in allen Ländern der Welt.

Lesen Sie die Pressemitteilung bei ots.

Neuapostolische Kirche steht vor Stammapostelwechsel

Zürich (ots) - Das höchste in der Neuapostolischen Kirche zu vergebende Amt ist das Stammapostelamt. Der zurzeit amtierende Stammapostel Richard Fehr wird am Pfingstsonntag in einem Gottesdienst in Stuttgart in den Ruhestand treten. Er wird im Juli 66 Jahre alt. Seit 1988 ist er der oberste Repräsentant seiner Kirche.

Mit Freuden gehe er in den Ruhestand, sagt Richard Fehr selbst. Seit 17 Jahren leitet er von Zürich aus die rund 11 Millionen Mitglieder starke Neuapostolische Kirche und hat in dieser Zeit viele innerkirchliche Reformen eingeleitet. So wird er als Gründer von rund 20 verschiedenen Projektgruppen in Erinnerung bleiben.

Lesen Sie die Pressemitteilung bei ots.

Nachrichtenbeitrag bei Radio kath.ch vom 18. Mai 2005

Die Neuapostolische Kirche hat einen neuen Hauptleiter und dieser will den ökumenischen Dialog fortsetzen. Die Neuapostolische Kirche, eine so genannte „Großsekte" mit weltweit rund 11 Millionen Mitgliedern will weg von ihrem Image als Sekte. Zu diesem Zweck will auch ihr Hauptleiter, der so genannte „Stammapostel" die internen Reformen und den Dialog mit anderen Kirchen fortsetzen.

Dies wurde heute, Mittwoch, an einer Pressekonferenz in Zürich deutlich, wo der neue Stammapostel seinen Sitz hat und sich erstmals der Öffentlichkeit vorstellte. Was von den ökumenischen Absichten der Neuapostolischen Kirche zu halten ist, dazu eine Einschätzung von Christian Ruch von der Arbeitsgruppe „Neue religiöse Bewegungen" der Schweizer Bischofskonferenz.

http://radio.kath.ch/detail.php?nemeid=42270