NAK von A bis Z

Zeugnisverweigerungsrecht

Auf Grund persönlicher Beziehungen oder zur Wahrung des Berufsgeheimnisses dürfen bestimmte Personen - darunter auch Geistliche - das Zeugnis verweigern und müssen daher in einem Strafverfahren gegen die beschuldigte Person auch dann nicht als Zeuge aussagen, wenn sie etwas über die Tat wissen.

Die Rechtsprechung versteht Geistliche als Religionsdiener, die von einer Religionsgemeinschaft zu gottesdienstlichen Verrichtungen bestellt sind. Dies sind in der Neuapostolischen Kirche die Apostel sowie alle priesterlichen Ämter mit denen die Befugnis verbunden ist, die Sakramente (Heilige Wassertaufe, Heilige Versiegelung und Heiliges Abendmahl) zu spenden.