NAK von A bis Z

Selbstverwirklichung

Selbstverwirklichung hat viele Aspekte, wie zum Beispiel:

Entwicklung hin zur Erreichung eines persönlichen Lebenszieles

Bestreben, das eigene Potential an Begabungen, Kräften, Gefühlen, Hoffnungen auszuschöpfen

ungezwungenes In-den-Tag-hinein-leben

Anspruch, die individuellen Bedürfnisse auch dann befriedigen zu dürfen, wenn anderen dadurch Nachteile entstehen

Bemühen, eine göttliche Natur, die man in sich selbst wähnt, ohne Hilfe von außen zu finden (z. B. durch Meditation) und zu erschließen

Der Drang nach Selbstverwirklichung im persönlichen Bereich kann nützlich sein, um sich weiterzuentwickeln und persönliche Ziele für das irdische Leben zu erreichen, sofern man dabei auf die berechtigten Interessen anderer Rücksicht nimmt.

Was ewiges Heil aus christlicher Sicht betrifft, können Menschen nichts aus sich selbst erzielen. Das Entscheidende, was sie dazu brauchen, ist die Gnade Gottes, das Verdienst aus dem Opfer Jesu.

Im Gegensatz zum christlichen Glauben stehen alle Lehren über die Selbstverwirklichung, in denen der Mensch aus sich selbst heraus Vollkommenheit erlangen kann. Dieses Gedankengut spielt sowohl in „New Age“ als auch in der Esoterik eine zentrale Rolle. Vor diesen Tendenzen sei ausdrücklich gewarnt, zersetzen sie doch trotz scheinbarer Harmlosigkeit den Glauben, weil sie im Ergebnis die Notwendigkeit des Leidens und Sterbens Christi leugnen. Damit sind sie unvereinbar mit den christlichen Glaubensgrundsätzen.