NAK von A bis Z

Gentherapie

Verfahren der Gentherapie dienen zunächst der Heilung von Krankheiten und unterliegen damit der besonderen Verantwortung der Ärzte, die sich gleichermaßen der bestmöglichen Behandlung der Patienten und der Beachtung ethischer Ansprüche verpflichtet fühlen.

Andererseits ermöglichen die Verfahren aber auch genetische Manipulationen bis hin zur “Optimierung“ des Menschen, der in absehbarer Zeit im embryonalen Stadium durch Genmanipulation “hergestellt“ werden kann, Stichwort “Designer-Baby“. Dies verletzt den gesetzlich gegebenen und christlich gebotenen Schutz, der dem ungeborenen Leben zugestanden werden muss.

Aus Sicht der Neuapostolischen Kirche bestehen gegen eine medizinisch begründete, somatische Gentherapie keine prinzipiellen ethischen Bedenken. Die Keimbahnmanipulation wird in Übereinstimmung mit anderen Kirchen aus ethischen Gründen abgelehnt.